{Clafoutis} mit Himbeeren und Vanille

clafoutis-1

Mich plagt das Fernweh! Ist meine letzte Auslandsreise doch tatsächlich schon wieder beinahe 2 Jahre her. Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Ich sehne mich nach Flughafengetümmel, von Gate zu Gate laufen, fremden Kulturen, neuen Leckereien und nach allem das zum Urlaub machen dazugehört 😦

Aber wie das Leben eben mal so spielt, musste Schätzchen in den letzten Monaten eine Menge Überstunden schieben und die Kurze hielt mich zu Hause in der Zwischenzeit ordentlich auf Trab – da war ne Fernreise irgendwie nicht drin. Noch nicht!

clafoutis-2

Bis dahin hole ich mir Urlaubsfeeling in hohen Dosen ins Haus – zumindest auf die Teller.
Ich liebe, liebe, liebe, französische Desserts! Gut, ich bin generell schnell für Süßes zu begeistern, aber die Franzosen haben´s echt drauf 🙂

ein bisschen Frankreich in meiner Küche

Clafoutis ist so easy zu machen und die Zutaten hat man so ziemlich sicher immer auf Lager. Ein paar frische Beerchen und voila – fertig ist ein himmlischer Nachtisch. Zum niederknien! Ganz klassisch isst man dieses leckere Teilchen mit Schwarzkirschen, es schmeckt aber auch mit so ziemlich allem anderen fruchtigen – da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, allzu feucht sollte das Obst allerdings nicht sein!

clafoutis-3

Clafoutis mit Himbeeren und Vanille

110g Mehl, glatt
70g Butter + ein wenig mehr für die Form
300ml Vanillemilch
125g Naturjoghurt
100g feiner Kristallzucker + ein wenig mehr für die Form
3 Eier L
1 Prise Salz
300g frische Himbeeren
2-3 EL Mandelblätter

zusätzlich: eine 28er Tarte-Form mit festem Boden

Alle Zutaten sollten zimmerwarm sein. Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Tarte-Form mit weicher Butter und Zucker auskleiden.
Die Butter schmelzen und zur Seite stellen. Die Eier mit dem Zucker und dem Salz so lange mixen bis eine dicke, luftige und helle Masse entsteht – das kann ein paar Minuten dauern, ist aber sehr wichtig für das Ergebnis! Die abgekühlte Butter, die Vanillemilch und den Joghurt vorsichtig dazugeben und einrühren. Zum Schluss das Mehl über die Eiermischung geben und gut unterheben oder kurz mixen – die Teigmasse ist sehr flüssig, das soll so sein!

Die Himbeeren putzen und gleichmäßig auf dem Boden der Form verteilen. Den Teig darüber verteilen und für 20-30 Minuten goldgelb backen. Nach ca. 10 Minuten die Mandelblätter darüber streuen und mit backen. Sobald der Teig nicht mehr schwabbelig und klebrig/sehr feucht ist, ist sie fertig! Auskühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen und mit einer großen Tasse Kaffee genießen!

clafoutis-4

Nehmt ihr besonders süße Früchte anstatt der Himbeeren, würde ich den Zucker etwas reduzieren. Der Joghurt gibt dem Ganzen eine extra cremige Note! Ihr werdet begeistert sein.

Habt es schön!

clafoutis-5

Pssst… Im Sommer hat sich einiges bei uns getan! Wer Lust auf einfache, gesunde Rezepte für die ganze Familie, kreative DIY Projekte und informative Artikel zu Mutterschaft und Familie hat, der darf mich gerne auf meinem neuen Blog besuchen.

Ich freue mich sehr auf euch! Vielleicht lässt ihr mir auch auf Facebook ein Däumchen da? Auf Instagram bekommt ihr die volle Dosis Familienleben, also los – folgt mir!

https://www.facebook.com/mimiundich

https://www.instagram.com/mimiundich_mamablog/

http://mimiundich.com

Bis bald!

Kathi

{naked cake}…ein kleines, feines Schokotörtchen mit Mascarpone-Zitronen Creme und frischen Beeren zum Valentinstag und für jeden anderen Tag im Jahr…

Beim Thema Valentinstag muss ich automatisch an Walt Disney denken.
Susi und Strolch sitzen furchtbar verliebt an einem kleinen Tischchen im Innenhof eines netten italienischen Restaurants und kugeln sich mit der Nasenspitze leckere Fleischbällchen zu. Ein Wimpernklimpern hier, ein schüchterner Blick da und Strolchi der alte Schlawiner erhascht einen schnellen Kuss seiner Herzensdame.
Eric der tapfere Held legt sich mit der gemein gefährlichen Meereshexe an, nur um seine Arielle zu retten um ihr anschließend zusehen zu können wie sie ihr Haar mit einer alten, rostigen Gabel frisiert.
Mein absoluter Favorit: Die Schöne und das Biest! Das haarige Monster wird gebürstet und gestriegelt. Schlürft sein Süppchen mit einem Löffel und ist wirklich ordentlich bemüht sich wie ein Gentleman zu verhalten um der schönen Belle zu imponieren.

Das alles hat nichts aber auch gar nichts mit dem Tag der Liebe zu tun meint ihr?
Aber Hallo! Da strotzt doch alles nur so vor Romantik und schnulzigem Gedöns.
Spätestens wenn herzzerreißende Texte, begleitend von wunderschöner Hintergrundmusik angestimmt werden, ist es um mich geschehen. Ich falle von einem Seufzen in das nächste, träume von einer richtig kitschigen Bootsfahrt mitten durch Schilf und herunterhängenden Weidenästen. Eine Truppe von kleinen niedlichen Tierchen stimmt ein Liedchen für uns an und Hach, was gäbe ich jetzt für ein Tänzchen in einem güldenen Kleid in dem wohl schönsten Ballsaal überhaupt!

Das meine Lieben, ist echte Romantik 🙂

Obwohl Hollywood da auch ganz gut mithalten kann.
Joa, ich steh auf richtig gute (und weniger gute) Liebesschnulzen und Liebesdramen. Je mehr Herzschmerz umso besser. Aber bitte immer mit Happy End!

Und wie ist das jetzt so im Hause B. mit romantischem Gesäusel usw. fragt ihr euch?
Ha! Das kommt mir nicht ins Haus. Ich finde das alles richtig eklig und lustig, im echten Leben und so. Schätzchen zum Glück genau so, wir sind da beide eher Langweiler 🙂

Darum bekommt ihr heute von mir auch keine Herzchen und Liebeserklärungen, sondern ein knallermäßiges Törtchen dass uns ein klein wenig von Frühling und warmen Sonnenstrahlen träumen lässt.
Obwohl backen ja doch immer was mit Liebe zu tun hat, oder?

Foto 1

Naked Cake mit Mascarpone-Zitronen Creme und frischen Beeren

für die Tortenböden:
4 Eier L
1/2 Pkg. Backpulver
350g glattes Weizenmehl
200g feiner Kristallzucker
200g kalte Butter in Stücken
250ml Vollmilch
200g Zartbitterkuvertüre
30g ungesüßtes Kakaopulver

für die Mascarpone-Zitronen Creme:
500g Mascarpone
250ml Sahne
100g feiner Kristallzucker
200g Lemon Curd (klick)
1 Pkg. Sahnesteif
+3 EL Lemon Curd für die Tortenböden

für die Dekoration:
frische Erdbeeren, Himbeeren und Blaubeeren
1 unbehandelte Bio Zitrone
300ml Wasser
6EL Kristallzucker

sonstiges: 2 Tortenbackformen Ø 20cm, Palettenmesser

Backofen auf 180° vorheizen und Tortenformen mit Butter und Mehl vorbereiten oder mit Backpapier auslegen.
Kuvertüre schmelzen und die Butter einrühren bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Eier mit Zucker lange schaumig schlagen, die Masse soll schön hellgelb werden. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao sieben und abwechselnd mit der Milch unter die Eiermasse rühren. Zum Schluss das Schokoladengemisch kurz beimengen. Den rohen Teig gleichmäßig auf die zwei Backformen aufteilen und ca, 30-45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!
Nach der Backzeit die Kuchen noch für gute 10 Minuten in den Formen lassen und danach auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Solange die Tortenböden backen, kann die Creme vorbereitet und gekühlt werden.
Dazu die Mascarpone mit dem Zucker und dem Lemon Curd kurz glatt rühren, die Sahne und das Sahnesteif dazugeben und mit dem Handmixer aufschlagen bis die Sahne fest  und die Creme schön streichfähig geworden ist.
Bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Die Beeren verlesen und die Zitrone in sehr dünne Scheiben schneiden, die Kerne entfernen. Ich lasse gerne das Grün an den Erdbeeren dran, das sieht schick aus und macht ohne großen Aufwand gleich mal was her.
Das Wasser in einem mittelgroßen Topf aufkochen und den Zucker darin auflösen, die Zitronenscheiben einlegen und für 15-20 Minuten leicht köcheln lassen. Nach der Hälfte der Zeit die Scheiben wenden. Sie sollten die ganze Zeit vollständig mit dem Zuckerwasser bedeckt sein. Danach die Zitronen herausnehmen und zum auskühlen zur Seite legen.

Foto 2

Die Tortenböden in der Mitte auseinander schneiden und den ersten auf eine Tortenplatte oder Teller legen. Mit einem Esslöffel Lemon Curd bestreichen, einen Teil der Creme gleichmäßig darauf verteilen und den zweiten Tortenboden darauf legen. Mit Boden Nr. 3 und 4 wiederholen. Die restliche Creme an den Seiten und auf dem obersten Tortenboden verstreichen, benutzt dazu ein kleines oder mittleres Palettenmesser, damit geht es leichter von der Hand. Wenn ihr mögt, könnt ihr nach einer kurzen Trocknungszeit noch eine zweite Schicht der Creme auftragen. Zieht mit dem Palettenmesser zum Schluss einmal rund um die Seiten, damit sie ebenmäßig werden und der dunkle Teig hier und da mal durchscheint.

Mit den Beeren und den Zitronenscheiben dekorieren. Schneidet die kandierten Zitronen auf einer Seite etwas ein und dreht sie einmal in sich selbst, so drapiert ihr sie einfach auf der Torte.
Stellt das Törtchen wieder kalt und genießt es mit einer großen Tasse Kaffee.
Und natürlich mit euren Liebsten 🙂

Foto 3.jpg

Kitschige Romantik hin oder her, an die große Liebe glaube ich sehr wohl.
Und wie uns Walt Disney lehrte, ist diese oftmals nur eine Nudellänge weit entfernt.

Habt den schönsten Valentinstag ihr Verliebten und versprecht mir auch an jedem anderen Tag im Jahr verrückt vor Liebe zu sein und mindestens einen Schmetterling im Bauch gefangen zu halten, damit das Kribbeln auch noch die nächsten 100 Jahre anhält!

Kathi

{Mini Muffins}…mit einem Schwupps sind sie im Mund…

Bekanntlich liebe ich ja klitzekleine Süßigkeiten! Wie könnte ich auch nicht – so niedlich wie die kleinen Dinger sind, kann man ja gar nicht widerstehen 🙂

Der diesjährige Muttertag ließ mich meine Vorliebe wieder aus der Mottenkiste holen, denn wir waren bei Familie W. zu Kaffee und Kuchen geladen. Allerdings wusste ich dass ich dort auf mindestens 3 Mütter stoßen würde, also brauchte ich ein kleines Mitbringsel – ich kann eben auch nicht aus meiner Haut 😉

Eigentlich sollten es kleine Gugl werden, schick in Cellophan Säckchen verpackt und mit ner schmucken Schleife aufgehübscht würden sie den Mamis bestimmt viel Freude machen. Wer freut sich nicht über ein unerwartetes Geschenk, besonders wenn es dies zu vernaschen gilt. Aus mir unerfindlichen Gründen ist aber mein Mini Guglblech verschwunden 😦 ich habe nicht die geringste Ahnung wo es sein könnte und wie lange es schon abgängig ist, da ich dieses schon länger nicht mehr in Gebrauch hatte. Schätzchen streitet jeden Verdacht der Abwendung, des Versteckens und sonstige Unterstellungen vehement ab! Mir bleibt wohl nix anderes über als dies zur Kenntnis zu nehmen 😦

Hiermit starte ich einen Aufruf!

*Liebes Guglblech! Wo bist du nur hin? War dein Leben bei mir wirklich so grauenhaft weil du klammheimlich die Flucht ergriffen hast? Komm raus aus deinem Versteck und ich verspreche dir in Zukunft mehr Aufmerksamkeit zu schenken!*

Steckbrief:

  • Seidenmattes, in elegantem schwarz gehaltenes Backblech
  • Rechteckig
  • 12 Ausbuchtungen für Mini Gugl
  • Hört auf den Namen „allerliebstes Lieblingsguglchen“

Jegliche Hinweise die zu einer Wiedervereinigung führen könnten, bitte direkt an mich richten. Als Finderlohn wird eine Runde Gugl spendiert 😉

Bis das verloren gegangene Kind wieder nach Hause findet, wird mein Mini Muffinblech wohl öfter Einsatz leisten müssen. Der Muttertag bot sich dazu nur allzu gut an!

Zweierlei Mini Muffins

  • Mini Muffinblech mit 24 Ausbuchtungen
  • Kleine Papierförmchen
  • Spritzsack
  • Große Loch- oder Sterntülle
  • Kuchengitter

sackerl mit link

Mini Kokos Muffins

Ca. 48 Stück

  • 130g glattes Mehl
  • 1 TL Weinstein Pulver
  • 100g feiner Kristallzucker
  • 50g Kokosflocken
  • 1 Ei L
  • 50 ml Öl
  • 100ml Milch
  • 3 EL Orangen oder Ananassaft
  • 100g geriebene weiße Kuvertüre

Den Backofen auf 180° vorheizen und die Papierförmchen in das Blech setzen.

Das Ei mit dem Zucker schaumig schlagen und langsam das Öl einfließen lassen, dabei immer weiter rühren. Die restlichen Zutaten der Reihe nach dazu geben und verrühren. Das Mehl mit dem Weinstein Pulver mischen und zum Schluss kurz unterheben, nicht zu lange rühren da der Teig sonst hart wird. Den Teig in den Spritzsack füllen und in die Förmchen dressieren. Ihr könnt diese zu ¾ voll machen, die kleinen Dinger gehen noch etwas auf. Falls ihr nur ein Blech für 24 Stück habt (wie ich), dann legt den gefüllten Spritzsack während die erste Fuhr im Ofen ist einfach in den Kühlschrank. Das könnt ihr generell machen wenn euch die Masse zu flüssig ist, kürz kühlen dann geht’s leichter! 10-15 Min backen, nach gut 10 Min mal mit nem Zahnstocher reinstechen. Wenn kein Teig kleben bleibt sind sie fertig. Raus damit und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Wer mag kann die kalten Muffins noch in weiße Schokolade tunken und mit Kokosflocken bestreuen. Auch lecker schmecken sie wenn man vor dem Backen ein kleines Stück Ananas in die Mitte drückt!

kokos m link

Mini Schoko Muffins

Ca. 48 Stück

  • 130g glattes Mehl
  • 1 TL Weinstein Pulver
  • 100g feiner Kristallzucker
  • 130g dunkle Kuvertüre
  • 1 Ei
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 70ml Öl
  • 75g leichtes Naturjoghurt

Wieder Rohr vorheizen oder laufen lassen, falls ihr beide Sorten an einem Tag bäckt. Das Blech nochmals mit Papierförmchen auslegen.

Die Kuvertüre schmelzen und abkühlen. Das Ei mit dem Zucker schaumig rühren, das Öl langsam einfließen lassen. Alles nacheinander dazu mixen, wobei das Mehl wieder mit dem Weinstein vermischt und zum Schluss kurz untergehoben wird. Auch diesen Teig zu ¾ in die Förmchen geben und ca. 10-12 Min bei 180° backen. Die sind ein wenig schneller fertig als die Kokos Variante. Auch diese lassen wir wieder auf dem Kuchengitter auskühlen.

Ich hatte noch Blaubeeren zu Hause und drückte jeweils 3 Stück in die Hälfte der noch ungebackenen Muffins. Schmeckt auch super mit Himbeeren 😉

schoko m link

Ob nun als Häppchen zum Nachmittagskaffee, als kleines Geschenk aus der Küche oder einfach so weil sie so lecker sind! Damit könnt ihr keinen Fehler machen 🙂

xoxo eure Kathi

{FROJO}…ice ice baby…davon bekommt man nicht genug…

FROZEN JOGHURT!

Was in New York schon lange ganz oben am Eishimmel steht und an jeder Straßenecke zu finden ist, findet bei uns immer mehr an Beliebtheit. Zum Glück! Frozen Joghurt oder kurz einfach *frojo* genannt schmeckt herrlich lecker und erfrischend. An heißen Sommertagen ein muss, selbstgemacht und in der heimischen Tiefkühltruhe gebunkert das ganze Jahr über ein Schmaus 🙂

Während unseres letztjährigen Aufenthaltes in NY staunte ich nicht schlecht wie gängig das Zeug dort ist, an jeder Ecke, an jeder Straße ploppt ein Eiswagen auf und versorgt die Menschenmassen mit der leckeren Abkühlung!

Ich muss schon zugeben, da besteht ein gewisser Suchtfaktor 🙂 Es ist nicht so süß wie normales Eis und es ist ratzfatz selber gemacht – das Tolle daran, man kann so ziemlich alles reinschmeißen auf das man Lust hat! Der Phantasie sind in Richtung Topping keine Grenzen gesetzt, ob bunte Zuckerstreusel, Schokostücke, zerbröselte Keksteilchen, frische Früchte und und und…

m. logo

Und weil´s doch so schnell geht bekommt ihr hier meine fruchtige Variante meines neuen Lieblings!

FROZEN Strawberry Joghurt

ca. 1l

  • ca. 500g frische Erdbeeren (gefrorene sind auch möglich, da benötigt ihr allerdings nicht so viel Frucht)
  • 500ml Naturjoghurt cremig
  • 250ml Sahne
  • 3 EL Puderzucker
  • Saft von einer Limette

Die Sahne steif (nicht zu stark) schlagen und zur Seite stellen. Die Erdbeeren putzen, klein schneiden, pürieren und mit dem Puderzucker mischen. Wer eine Eismaschine hat, verrührt nun alle Zutaten inkl. der geschlagenen Sahne miteinander, füllt es in den gekühlten Behälter und verarbeitet das Eis lt. Anleitung der Maschine.

Habt ihr keine Eismaschine, hindert uns das auch nicht daran weiterzumachen 🙂 dazu vermischen wir ebenfalls alle Zutaten miteinander und geben es in eine Schüssel mit Deckel. Diese stellen wir nun ins Eisfach und lassen es gemütlich gefrieren, ab und zu mal rein kucken und umrühren damit keine Eiskristalle entstehen, nach ca. 2 Stunden müsste alles gut durchgefroren sein.

Ist das Frojo fertig, befördere ich es in einen Eisbehälter und lagere es bis zum ersehnten Einsatz wieder in der Tiefkühltruhe! Kleiner Tipp: Vor dem Verzehr 5-10 min. stehen lassen, dann schmeckt´s besser 😉

neu

Diesmal hab ich mich für fruchtig süß-sauer mit noch mehr fruchtigem Topping entschieden!

Und wer jetzt schon auf die Bikini Figur 2015 denkt, lässt einfach den Zucker und die Sahne weg und wem´s egal ist, der darf auch gern noch mehr Zucker rein hauen 😉

xoxo eure Kathi

Adieu! Arrivederci! Goodbye!

Auf Wiedersehen oh du mein heißgeliebter Sommer! Bye Bye sexy Bräune und bis bald ihr so wunderbaren sonnigen Nachmittage und lauwarmen Abende! Ich werde euch vermissen 😦 Aber ganz fest versprochen – ich warte auf euch!

Ich muss zugeben, ein wenig traurig und melancholisch macht mich dieses eklige Wetter ja schon. Mal Regen, mal ein kurzer Sonnenstrahl den du eilig versuchst einzufangen (und nie wieder loszulassen) und gleich im nächsten Augenblick holt dich ein so eisiger Windhauch ein das man meinen könnte die Antarktis liegt gleich um´s Eck links, neben meinem Lieblingsbäcker! Was zieht man an? -> ganz klar: Zwiebellook! So fröstelig und windig und eklig es auch draußen ist, sobald man irgendwelche Räumlichkeiten betritt, laufen Schweißausbrüche und Hitzewallungen um die Wette, also liegt´s dran wieder Schichten loszuwerden, bevor man gnadenlos kollabiert und hilflos – wie ein Fisch an Land – am Boden liegt! Ok, ich denke es ist klar – ich habe extreme Abneigungen gegen diese Temperaturen, jetzt fehlt nur noch das Fr. Holle ihren Betrieb für dieses Jahr eröffnet – bäh 😦

Naja, was soll´s! Irgendwann muss es ja losgehen, drum nur hoffen das der böse Winter milde wird – der Einzige Lichtblick bei diesen trüben Gedanken ist der alljährliche Weihnachtsmarkt, mit dessen Leckerreien und vielleicht bei der einen oder anderen Tasse Punsch, man Väterchen Frost ein kleines bisschen Gnade gewährt!

Bis dahin feiere ich mein kleines, eigenes Sommerfestchen und tarne und täusche mit irrsinnig schmacko Biskuit- Törtchen! Frau muss sich eben zu helfen wissen 😉

Biskuit- Törtchen mit Himbeercreme und dunkler Schoko- Ganache

Biskuit Teig:

  • 12 EL glattes Mehl
  • 12 EL Kristallzucker
  • 12 EL Rapsöl
  • 6 Eier
  • 1 Pkg. Backpulver

Himbeercreme:

  • 300g Himbeeren, frisch oder gefroren
  • 175g Frischkäse, doppelrahm Stufe
  • 80g Butter
  • 100g Puderzucker
  • 4 EL Gelierzucker

Schoko- Ganache

  • 250 ml Sahne
  • 230g dunkle Kuvertüre

Für den Teig, Öl mit Zucker schaumig rühren. Mehl sieben und mit Backpulver mischen – nach und nach in die Öl/Zucker Mischung einrühren. Auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech streichen und im vorgeheizten Rohr ca. 30 min. bei 180° backen. Danach vollständig auskühlen und die obere Schicht, also die „Haut“ abkratzen bis das feine Biskuit frei liegt. Die Ränder abschneiden und waagerecht in drei gleiche Teile schneiden. Dieses Rezept hat mir meine Liebste Carmen vor einigen Jahren mal verraten, es ist super einfach und passt super gut wenn man mal schnell nen hellen Boden braucht! Danke nochmal dafür 🙂

Während der Boden auskühlt, Himbeeren in einem Topf mit drei EL des Puderzuckers erwärmen und vorsichtig weich köcheln. Nun kommt der Pürierstab zum Einsatz – die Beeren sehr fein pürieren und mit dem Gelierzucker aufkochen und ca. 5 min. weiterkochen (wie bei Marmelade). Die Masse auf ein Brett oder großen Teller dünn aufstreichen und auskühlen lassen. Butter und den restlichen Puderzucker mit Hilfe eines Handrührgerätes schaumig rühren und dann mit dem Frischkäse aufschlagen. Die ausgekühlte Himbeermasse sorgfältig und gleichmäßig unterrühren. Kaltstellen.

Für die Schoko- Ganache einfach die Kuvertüre in Stücke schneiden und in eine mittelgroße Schüssel geben, die Sahne in einem Topf aufkochen (Vorsicht! Kocht schnell über) und über die Kuvertüre geben. Mit einem Schneebesen solange rühren bis sich die Kuvertüre aufgelöst und sich eine geschmeidige Creme gebildet hat. -> auskühlen lassen!

Auf den untersten Kuchenboden die Schoko- Ganache gleichmäßig verteilen, den mittleren Kuchenboden draufsetzen und für ca. 20 min in den Kühlschrank geben damit die Ganache fest und alles kompakter wird. Nach der Kühlphase die Himbeercreme aufstreichen, Kuchendeckel drauf und nochmal für ca. 20 min. kaltstellen (falls die Creme vor dem Auftragen sehr fest ist, einfach früh genug aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur bringen)

Den Kuchen in 5×5 cm große Stücke schneiden und mit Fondant oder Schokoglasur überziehen oder einfach einen Deckel aus Fondant draufsetzen. Und damit alles sommerlicher und fröhlicher und bunter aussieht, unterstützen mich Schmetterlinge und Blümchen aus Fondant und widersetzen sich der aktuellen Jahreszeit!

Folie1

So, also nicht verzagen und ein klein wenig Sommerstimmung in die Mägen zaubern! Die kalten Tage können ja nicht ewig dauern 😉

xoxo eure Kathi