{Erdbeere-Vanille Milkshake}…ein Rezept für alle von Stress geplagten Genießer und natürlich auch für die Chiller unter uns…

Erdbeer-Vanille Shake 1

Neulich im Schuhgeschäft.
Ich stand an dritter Stelle in der Warteschlange, ausgerüstet mit einem klitzekleinen Schuhkarton mit klitzekleinen Schühchen die zurück gebracht werden wollten. Da stand ich nun, die Kassiererinnen wuselten herum wie fleißige Bienchen und es ging wirklich flott voran. Der Herr mit seiner Gattin hinter mir wartend, dürfte aber wohl ein anderes Zeitempfinden haben als meiner einer. So ein ganz anderes nämlich.
Floskeln wie:
„Alter! Hier geht ja gar nix weiter!“ oder
„Da wartest ja am Bahnhof nicht so lange!“
drangen an meine Ohren und verursachten eine Art Mitgefühl in mir. Einerseits tat mir die Verkäuferin leid, weil sie sich mit so charmanten Kunden vergnügen darf, obwohl eigentlich der jammernde Kerl hinter mir der wirklich leidtragende war. Ja ehrlich, ein richtig armes Würstchen. Denn wer nach ungelogen (!) 10 Sekunden Wartezeit die Nerven wegpackt und zu schimpfen anfängt, ist tatsächlich nichts anderes als eine arme, kleine Socke.

Ähnlich die junge Dame gestern hinter mir an der Kasse im Supermarkt. Wie ein Wiesel hüpfte sie von Kasse zu Kasse um abzuchecken an welcher sie denn nun schneller dran käme, um den Laden um vielleicht 3 Atemzüge früher verlassen zu können.

Hallo? Leute, echt jetzt? Was geht denn bei euch ab?

Mich erschreckt es immer wieder aufs Neue wenn ich auf so nervöse, von Stress geplagten Menschen treffe. Es ist doch bitte scheißegal komplett Schnuppe, ob ich 5 Minuten länger brauche, egal bei was. Ob das jetzt die dritte rote Ampel ist an der ich stehen bleiben muss (rote Welle Hallo!), der Kellner mich nicht sofort bedient oder eben wie oben geschrieben man kurz mal ansteht bis man sein Geld los wird. Am Ende erreicht man immer das angesteuerte Ziel!

Ich gebe hiermit eine Runde Geduld aus! Greift ruhig zu, ich habe genug davon und keine Angst, alles völlig kostenlos – einfach so – weil ich euch mag.

Für alle die dennoch keine Zeit für aufwendige Spielereien in der Küche haben wollen und trotzdem eine leckere Erfrischung bei den derzeitigen Temperaturen möchten, für die habe ich hier das richtige Rezept. Ein super fruchtiger Milchshake mit zarter Vanillenote. Perfekt für die heißen Tage. Perfekt für alle Naschkatzen. Und hey, der ist so schnell gemacht, da bleibt keine Zeit für Gejammer 😉

Erdbeer-Vanille Shake 4

Erdbeere – Vanille Milkshake

ergibt ca. 600 ml

400g frische, reife Erdbeeren
5-6 Eiswürfel
3-5 Kugeln Bourbon Vanilleeis (mehr oder weniger nach Geschmack)
200ml kalte Milch
evtl. etwas Honig od. Ahornsirup
frische Minze

Die Erdbeeren putzen und in grobe Stücke schneiden. Alle Zutaten bis auf die Minze in einem Smoothie Maker zu einer sämigen Masse verarbeiten. Ein gutes Gerät schafft auch die Eiswürfel mit links. Habt ihr keinen, könnt ihr auch eine Küchenmaschine/Allesschneider verwenden. Ist es euch zu wenig süß, schmeckt es mit Honig od. Ahornsirup ab, mir reicht immer sie Süße der Früchte und von dem Vanilleeis. Ist es euch zu dickflüssig, rührt mehr kalte Milch ein – das ist hier nicht so streng. Wer mag darf auch gerne ein paar Minze Blätter mit pürieren, alle die nicht so mutig sind, verwenden die duftenden Blätter nur für die Garnitur 🙂
Noch ein Kügelchen Eis oben drauf und badumm tschhh, wir sind fertig!

Erdbeer - Vanille Shake 2

Na? Habe ich zu viel versprochen? Geht verdammt schnell was? Also bitte alle gehetzten, gestressten, genervten da draußen – ja genau ihr! Schnappt euch ein Gläschen Milchshake und atmet mal tief ein und wieder aus…

Und dann gönnt euch und euren Liebsten noch ein Schlückchen 😉

Erdbeer-Vanille Shake 3

Ich für meinen Teil schlendere jetzt wieder gemütlich auf meine Liege im Garten und sehe der Kurzen beim Sandkuchen backen zu. Ganz in Ruhe, ohne Eile…

Habt es schön!

Kathi

{naked cake}…ein kleines, feines Schokotörtchen mit Mascarpone-Zitronen Creme und frischen Beeren zum Valentinstag und für jeden anderen Tag im Jahr…

Beim Thema Valentinstag muss ich automatisch an Walt Disney denken.
Susi und Strolch sitzen furchtbar verliebt an einem kleinen Tischchen im Innenhof eines netten italienischen Restaurants und kugeln sich mit der Nasenspitze leckere Fleischbällchen zu. Ein Wimpernklimpern hier, ein schüchterner Blick da und Strolchi der alte Schlawiner erhascht einen schnellen Kuss seiner Herzensdame.
Eric der tapfere Held legt sich mit der gemein gefährlichen Meereshexe an, nur um seine Arielle zu retten um ihr anschließend zusehen zu können wie sie ihr Haar mit einer alten, rostigen Gabel frisiert.
Mein absoluter Favorit: Die Schöne und das Biest! Das haarige Monster wird gebürstet und gestriegelt. Schlürft sein Süppchen mit einem Löffel und ist wirklich ordentlich bemüht sich wie ein Gentleman zu verhalten um der schönen Belle zu imponieren.

Das alles hat nichts aber auch gar nichts mit dem Tag der Liebe zu tun meint ihr?
Aber Hallo! Da strotzt doch alles nur so vor Romantik und schnulzigem Gedöns.
Spätestens wenn herzzerreißende Texte, begleitend von wunderschöner Hintergrundmusik angestimmt werden, ist es um mich geschehen. Ich falle von einem Seufzen in das nächste, träume von einer richtig kitschigen Bootsfahrt mitten durch Schilf und herunterhängenden Weidenästen. Eine Truppe von kleinen niedlichen Tierchen stimmt ein Liedchen für uns an und Hach, was gäbe ich jetzt für ein Tänzchen in einem güldenen Kleid in dem wohl schönsten Ballsaal überhaupt!

Das meine Lieben, ist echte Romantik 🙂

Obwohl Hollywood da auch ganz gut mithalten kann.
Joa, ich steh auf richtig gute (und weniger gute) Liebesschnulzen und Liebesdramen. Je mehr Herzschmerz umso besser. Aber bitte immer mit Happy End!

Und wie ist das jetzt so im Hause B. mit romantischem Gesäusel usw. fragt ihr euch?
Ha! Das kommt mir nicht ins Haus. Ich finde das alles richtig eklig und lustig, im echten Leben und so. Schätzchen zum Glück genau so, wir sind da beide eher Langweiler 🙂

Darum bekommt ihr heute von mir auch keine Herzchen und Liebeserklärungen, sondern ein knallermäßiges Törtchen dass uns ein klein wenig von Frühling und warmen Sonnenstrahlen träumen lässt.
Obwohl backen ja doch immer was mit Liebe zu tun hat, oder?

Foto 1

Naked Cake mit Mascarpone-Zitronen Creme und frischen Beeren

für die Tortenböden:
4 Eier L
1/2 Pkg. Backpulver
350g glattes Weizenmehl
200g feiner Kristallzucker
200g kalte Butter in Stücken
250ml Vollmilch
200g Zartbitterkuvertüre
30g ungesüßtes Kakaopulver

für die Mascarpone-Zitronen Creme:
500g Mascarpone
250ml Sahne
100g feiner Kristallzucker
200g Lemon Curd (klick)
1 Pkg. Sahnesteif
+3 EL Lemon Curd für die Tortenböden

für die Dekoration:
frische Erdbeeren, Himbeeren und Blaubeeren
1 unbehandelte Bio Zitrone
300ml Wasser
6EL Kristallzucker

sonstiges: 2 Tortenbackformen Ø 20cm, Palettenmesser

Backofen auf 180° vorheizen und Tortenformen mit Butter und Mehl vorbereiten oder mit Backpapier auslegen.
Kuvertüre schmelzen und die Butter einrühren bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Eier mit Zucker lange schaumig schlagen, die Masse soll schön hellgelb werden. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao sieben und abwechselnd mit der Milch unter die Eiermasse rühren. Zum Schluss das Schokoladengemisch kurz beimengen. Den rohen Teig gleichmäßig auf die zwei Backformen aufteilen und ca, 30-45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!
Nach der Backzeit die Kuchen noch für gute 10 Minuten in den Formen lassen und danach auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Solange die Tortenböden backen, kann die Creme vorbereitet und gekühlt werden.
Dazu die Mascarpone mit dem Zucker und dem Lemon Curd kurz glatt rühren, die Sahne und das Sahnesteif dazugeben und mit dem Handmixer aufschlagen bis die Sahne fest  und die Creme schön streichfähig geworden ist.
Bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Die Beeren verlesen und die Zitrone in sehr dünne Scheiben schneiden, die Kerne entfernen. Ich lasse gerne das Grün an den Erdbeeren dran, das sieht schick aus und macht ohne großen Aufwand gleich mal was her.
Das Wasser in einem mittelgroßen Topf aufkochen und den Zucker darin auflösen, die Zitronenscheiben einlegen und für 15-20 Minuten leicht köcheln lassen. Nach der Hälfte der Zeit die Scheiben wenden. Sie sollten die ganze Zeit vollständig mit dem Zuckerwasser bedeckt sein. Danach die Zitronen herausnehmen und zum auskühlen zur Seite legen.

Foto 2

Die Tortenböden in der Mitte auseinander schneiden und den ersten auf eine Tortenplatte oder Teller legen. Mit einem Esslöffel Lemon Curd bestreichen, einen Teil der Creme gleichmäßig darauf verteilen und den zweiten Tortenboden darauf legen. Mit Boden Nr. 3 und 4 wiederholen. Die restliche Creme an den Seiten und auf dem obersten Tortenboden verstreichen, benutzt dazu ein kleines oder mittleres Palettenmesser, damit geht es leichter von der Hand. Wenn ihr mögt, könnt ihr nach einer kurzen Trocknungszeit noch eine zweite Schicht der Creme auftragen. Zieht mit dem Palettenmesser zum Schluss einmal rund um die Seiten, damit sie ebenmäßig werden und der dunkle Teig hier und da mal durchscheint.

Mit den Beeren und den Zitronenscheiben dekorieren. Schneidet die kandierten Zitronen auf einer Seite etwas ein und dreht sie einmal in sich selbst, so drapiert ihr sie einfach auf der Torte.
Stellt das Törtchen wieder kalt und genießt es mit einer großen Tasse Kaffee.
Und natürlich mit euren Liebsten 🙂

Foto 3.jpg

Kitschige Romantik hin oder her, an die große Liebe glaube ich sehr wohl.
Und wie uns Walt Disney lehrte, ist diese oftmals nur eine Nudellänge weit entfernt.

Habt den schönsten Valentinstag ihr Verliebten und versprecht mir auch an jedem anderen Tag im Jahr verrückt vor Liebe zu sein und mindestens einen Schmetterling im Bauch gefangen zu halten, damit das Kribbeln auch noch die nächsten 100 Jahre anhält!

Kathi

{Palatschinken Torte}…die Kurze wird 1…

17. Dezember 2014    09:11 Uhr

Hier stand die Zeit einen Moment lang still. Für uns.
Die Kurze kam auf die Welt und zog in ihr neues zu Hause ein. Liebevoll bereiteten wir schon Monate vorher alles vor, um es ihr so gemütlich und die Eingewöhnung so einfach wie möglich zu machen. Wer weiß denn zu dem Zeitpunkt schon dass man mindestens die Hälfte der mühsam zusammengesammelten Sachen niemals brauchen wird, klaro – Freunde, Verwandte und Bekannte die bereits im Besitz eigener Kinder sind werfen dir hier und dort mal nen gut gemeinten Rat vor die Füße, aber ganz ehrlich? Das war mir alles schnurzpiepegal 🙂 ich war fest davon überzeugt genau diese 37.000 Dinge unbedingt zu brauchen, dass ich mir u.a. bis dato sogar das Gitterbett hätte sparen können, erwähne ich mal nur ganz leise!

Von da an, änderte sich mein ganzes Leben. Ich änderte mich.
Plötzlich ist da jemand, ein kleines Wesen. Und es bestimmt von nun an deinen Tag!
Ich gebe zu anfangs richtig Bammel gehabt zu haben.
Was wenn es schreit? Und es wird schreien, da war ich mir sicher!
Was wenn es hungrig ist? Weiß ich dann dass es Hunger hat?
Was wenn es Bauchweh bekommt? Was zum Teufel mach ich dann?
Und überhaupt, wie zieht man ein Kind groß?

Kleine Panikattacken gehörten eine Zeit lang zu mir wie das Amen in die Kirche.
Wie zum Geier sollte ich dass auch schaffen? So ohne ausreichende Übung an einem lebenden Versuchsobjekt meine ich. Ich schaffte es ja nicht mal eine ordinäre Zimmerpflanze am Leben zu erhalten (kann ich übrigens immer noch nicht) wie sollte ich da um Himmels willen ein kleines Menschlein zu einem erwachsenen, selbstständigen und selbstbewussten Menschen heranziehen?

Soll ich euch etwas verraten? Ich weiß es bis heute nicht so genau 🙂
Aber ich weiß was zu tun ist, wenn sie schreit oder das Bäuchlein zwickt. Hunger erkenne ich deutlich, von Anfang an. Und groß wird sie von ganz alleine – ich bin lediglich an ihrer Seite um ihr eine Stütze zu sein, immer!
Und so vergeht nun Tag für Tag wie im Flug. Ich würde lügen, würde ich sagen dass es immer ein Kinderspiel war. Es gab (und gibt) genug Tage da wünschte ich mir eine Nanny…oder eine Haushaltshilfe. Moment! Möglicherweise wünschte ich mir manchmal beides! Nur um einfach mal wieder bis Mittag schlafen zu können und dann einfach den Rest des Tages mit Pizza und Schokolade im Bett herum zu lümmeln. Dann würde ich bestimmt wieder ein wenig frischer aussehen 🙂 tjo, liebe Leute – die Augenringe gab es damals zu jeder Entbindung gratis dazu. Ein all-inclusive Erlebnis eben!

Und dann, ohne es zu ahnen (ok, ein klein wenig absehbar ist es schon) ist das erste Jahr vorüber. Einfach so. Bamm.
Keiner fragt dich ob das jetzt eh so in Ordnung ist, oder ob es lieber ein wenig langsamer gehen soll! Verdammt nochmal, klar soll es das! Mein Baby soll mein Baby bleiben!

Foto 3

Wie es aber nun mal so ist, kannste eh nichts dagegen machen – aber das Beste daraus ziehen und jeden einzelnen, tollen, anstrengenden, einzigartigen Tag genießen.
Punkt.

Und so kam es dass wir im Dezember den 1ten Geburtstag der Kurzen feierten.
Gleich zwei Mal 🙂
Und dazu gab´s Torte! Palatschinken Torte nämlich.
So ganz ohne Zucker und so (ok ein bisschen Schoko ist schon oben drauf. Und wer möchte kann auch Zucker reinschmuggeln – muss man aber nicht).

Foto 4

Die Kurze ist nämlich gar nicht so ein Zuckerjunkie wie ihre Mutter. (Das Verwandtschaftsverhältnis wurde nach dieser Erkenntnis ausreichend überprüft und positiv bewertet.) Darum sollte es eine nicht so süße, sondern eher fruchtige Geburtstagstorte werden. Ich bin ihr aber nicht mal ansatzweise böse deswegen, ehrlich gesagt achte ich gerade bei ihr sehr auf die Ernährung und versuche Industriezucker so weit wie möglich zu vermeiden. Interessant wie man plötzlich anfängt umzudenken 🙂

Foto 1

 Palatschinken Torte mit Erdbeer-Topfen Füllung und fruchtigem Topping

für die Palatschinken:

1l Vollmilch
400-500g glattes Mehl
3 Eier L
1 Prise Salz
1TL Backpulver

für die Füllung und das Topping:

600g frische oder gefrorene Erdbeeren
750g Speisetopfen
250ml Naturjoghurt 0,1%
1 Pkg. gemahlene Gelatine (wer die Creme sehr fest mag, nimmt 2)
und wem es zu wenig süß ist, darf hier mit gesiebtem Puderzucker nachhelfen
bei Bedarf: weiße Schokoraspel oder Kokosflocken für die Deko

Für die Palatschinken einfach alle Zutaten zu einem glatten Teig mixen. Er sollte nicht zu dickflüssig sein und sich schön gießen lassen, darum ist es möglich dass ihr nicht das gesamte Mehl benötigt. Ich bin mir allerdings sicher, dass ihr schon an die 1000x Palatschinken/Pfannkuchen gemacht habt und wisst was zu tun ist. Ihr könnt auch gerne weniger machen falls ihr die Torte nicht so hoch wollt, hier dürft ihr tun und lassen wie euch gerade ist! Etwas Butter in einer Crepe Pfanne zerlassen und eine dünne Schicht Teig (ich benutze dafür einen Suppenschöpfer) darauf verteilen. Beidseitig golden ausbacken. Wer´s kann, darf hier gerne das Pfännchen schwingen und die Palatschinken zum Wenden durch die Luft fliegen lassen. Aber bitte wieder fangen 😉

So, jetzt mal schön auskühlen lassen und in der Zwischenzeit die Creme vorbereiten.

Frische Erdbeeren putzen wir, gefrorene Früchtchen lassen wir rechtzeitig auftauen und pürieren anschließend alle gnadenlos bis wirklich kein Stückchen mehr darin zu finden ist. Wer keine Kernchen haben möchte, sollte das Fruchtmus jetzt passieren.
Den Topfen mit dem Joghurt glatt rühren und die Hälfte der pürierten Erdbeeren untermischen (zweite Hälfte zur Seite geben). Die Gelatine laut Packungsanleitung auflösen und gründlich in die Creme einarbeiten. So, wem die Beerchen jetzt nicht süß genug sind, rührt gesiebten Puderzucker ein. Die Topfencreme für 15-30 Minuten kalt stellen, damit diese ein wenig fester wird und nicht gleich wieder davon läuft.

Sobald die Creme eine kompakte aber noch leicht streichfähige Konsistenz erreicht hat, kann es weiter gehen.

Legt die erste Palatschinke auf eine Tortenplatte oder einen passenden Teller.
Dann bestreicht ihr sie bis ca. einen Zentimeter vor dem Rand mit der Creme, legt eine weitere Palatschinke darauf und drückt sie vorsichtig und gleichmäßig von der Mitte aus bis zu Außenrand nieder. Die Creme darf dabei ruhig wie auf den Bildern zu sehen sein. So geht es jetzt weiter bis Palatschinken und Creme aufgebraucht sind.
Palatschinke – Creme – Klatsch – Streich – Drück
Die oberste Schicht bildet eine Palatschinke.
Stellt die Torte bis zum servieren kalt, am Besten für min. 1 Stunde, dann ist die Füllung auch sicher schön fest geworden und bleibt da wo sie bleiben soll.
Bevor ihr das Törtchen nun euren Gästen unter die Nase hält, gebt das restliche Erdbeermus mit einem Löffel oben mittig darauf. Schiebt es mit ein wenig Gefühl rundherum bis zum Rand, ein kleiner Schubser hier und da bewirkt, dass es an manchen Stellen herabläuft und das Wasser im Munde zusammen laufen lässt 🙂

Weiße Schokosplitter oder Kokosraspel oben drauf streuen und anschneiden!

Foto 2

Tja, was soll ich sagen. Die Kurze ist nun 1 Jahr alt.
1 ganzes Jahr alt.

Hachi, wie die zweite Party ablief und was es da zu naschen gab, erzähl ich euch ein anderes Mal!

Habt es schön!

Kathi

{FROJO}…ice ice baby…davon bekommt man nicht genug…

FROZEN JOGHURT!

Was in New York schon lange ganz oben am Eishimmel steht und an jeder Straßenecke zu finden ist, findet bei uns immer mehr an Beliebtheit. Zum Glück! Frozen Joghurt oder kurz einfach *frojo* genannt schmeckt herrlich lecker und erfrischend. An heißen Sommertagen ein muss, selbstgemacht und in der heimischen Tiefkühltruhe gebunkert das ganze Jahr über ein Schmaus 🙂

Während unseres letztjährigen Aufenthaltes in NY staunte ich nicht schlecht wie gängig das Zeug dort ist, an jeder Ecke, an jeder Straße ploppt ein Eiswagen auf und versorgt die Menschenmassen mit der leckeren Abkühlung!

Ich muss schon zugeben, da besteht ein gewisser Suchtfaktor 🙂 Es ist nicht so süß wie normales Eis und es ist ratzfatz selber gemacht – das Tolle daran, man kann so ziemlich alles reinschmeißen auf das man Lust hat! Der Phantasie sind in Richtung Topping keine Grenzen gesetzt, ob bunte Zuckerstreusel, Schokostücke, zerbröselte Keksteilchen, frische Früchte und und und…

m. logo

Und weil´s doch so schnell geht bekommt ihr hier meine fruchtige Variante meines neuen Lieblings!

FROZEN Strawberry Joghurt

ca. 1l

  • ca. 500g frische Erdbeeren (gefrorene sind auch möglich, da benötigt ihr allerdings nicht so viel Frucht)
  • 500ml Naturjoghurt cremig
  • 250ml Sahne
  • 3 EL Puderzucker
  • Saft von einer Limette

Die Sahne steif (nicht zu stark) schlagen und zur Seite stellen. Die Erdbeeren putzen, klein schneiden, pürieren und mit dem Puderzucker mischen. Wer eine Eismaschine hat, verrührt nun alle Zutaten inkl. der geschlagenen Sahne miteinander, füllt es in den gekühlten Behälter und verarbeitet das Eis lt. Anleitung der Maschine.

Habt ihr keine Eismaschine, hindert uns das auch nicht daran weiterzumachen 🙂 dazu vermischen wir ebenfalls alle Zutaten miteinander und geben es in eine Schüssel mit Deckel. Diese stellen wir nun ins Eisfach und lassen es gemütlich gefrieren, ab und zu mal rein kucken und umrühren damit keine Eiskristalle entstehen, nach ca. 2 Stunden müsste alles gut durchgefroren sein.

Ist das Frojo fertig, befördere ich es in einen Eisbehälter und lagere es bis zum ersehnten Einsatz wieder in der Tiefkühltruhe! Kleiner Tipp: Vor dem Verzehr 5-10 min. stehen lassen, dann schmeckt´s besser 😉

neu

Diesmal hab ich mich für fruchtig süß-sauer mit noch mehr fruchtigem Topping entschieden!

Und wer jetzt schon auf die Bikini Figur 2015 denkt, lässt einfach den Zucker und die Sahne weg und wem´s egal ist, der darf auch gern noch mehr Zucker rein hauen 😉

xoxo eure Kathi