{simply yummy} …die neue „sweet paul“ Back-Tutorial App

Foto 3

*Werbung

Manchmal, wenn ich nicht gerade an einem Rezept für meinen nächsten Blogbeitrag arbeite, sondern einfach so von jetzt auf gleich Lust auf Süßes habe, und zu faul bin selbst zu experimentieren (kennen wir ja, da willst was und machst was und dann wird’s nichts) muss schnell ein erfolgssicheres Rezept her. Da werden dann meine Backbüchlein wieder aus dem Regal geholt und in Windeseile durchgeblättert, meistens noch ein zweites Mal weil ich beim ersten Mal zu schnell war und bestimmt die Hälfte übersehen hab… äh ja, Ungeduld und so *räusper

Ist ja alles kein Problem, da schappst du dir einfach ein Tässchen Kaffee und blätterst eine Runde oder zwei im Schneidersitz, gemütlichst auf der Couch sitzend, in deinen kostbarsten Lektüren rum…

Hast du aber wie ich das Talent, dass dich solch geniale Einfälle wie:  >Süßkram backen! Jetzt! Sofort! <

einholen wenn du

a) gar nicht zu Hause bist und du somit kein Rezept suchen kannst

b) eigentlich so ziemlich nichts mehr an Zutaten zu Hause hast

musst du

a)den Turbo einlegen um nach Hause zu kommen – dann ein Rezept suchen, dich aber vorher noch mit einer Tasse Kaffee im Schneidersitz auf die Couch setzen, und das Ganze bitte auch noch gemütlichst

b)gleich nochmal raus, nachdem du deine Beine aus dem gemütlichsten Schneidersitz überhaupt (wir sind da ja total geübt darin) gelöst hast, um noch total entspannt einkaufen zu können bevor die Läden schließen

Tja, und sind wir uns wirklich mehr als ähnlich, dann kommst du spätestens vor dem Backwarenregal darauf, dass du deine Einkaufsliste daheim liegen hast lassen!

Das war´s jetzt wohl mit dem geplanten Hüftgold, der Portion extra Kalorien, der wohlverdienten Nascherei…

Ach was, alles Quatsch 🙂  (also alles bis auf das mit dem Einkaufszettelschusseldingens – passiert mir leider in 9 von 10 Fällen)

Ich zeig euch jetzt mal was, mit dem ihr Top vorbereitet ans Werk gehen könnt…

Diese Woche durfte ich nämlich die neue „sweet Paul“-App „simply yummy“ ausprobieren und hab das gute Stück mal von vorne bis hinten ausgetestet 🙂

Gleich vorweg, diese Bewertung beruht auf meiner persönlichen Meinung – was gefällt mir daran, was eher weniger.

Also los…

Die App ist gleich bei Start in diverse Kategorien gegliedert:

Brownies & Bars
-Cookies & Sweets
-Torten
-Tartes & Pies
-Kuchen
-Muffins & Cupcakes
-Backtipp Videos
-Facebook Verknüpfung
-Werbebutton für Bosch

Klickt man auf eine dieser Kategorien, wird sofort eine Auswahl an Rezepten vorgeschlagen. Diese beinhalten immer Schritt für Schritt Anleitungen inkl. Bildern und teilweise sogar zusätzliche Video Anleitungen, die sich entweder in einem Ruck ansehen lassen oder aber auch schrittweise durchzuklicken sind. Die Rezepte sind wirklich toll erklärt – ich mag das ja schon sehr wenn ich auf Fotos mit kucken kann.

ObLirGAdJYDzMJq-TU0q8oxXyaVJKuJuWEvpHr2fgPY

Die Videoanleitungen werden von einer angenehmen Frauenstimme begleitet (übrigens trägt die Backfee immer superschicken Nagellack 🙂 )

Was ich jetzt persönlich nicht so klasse finde ist, dass in allen Videos eine kurze Werbung für die Fa. Bosch eingeschaltet wird. Wobei diese wirklich kurz gehalten ist und vom weiterbacken eigentlich nicht abhält – macht euch am besten selbst ein Bild davon!

Rezepte gibt’s quer durch die Bank von einfach bis etwas aufwändiger – durch die genauen Anleitungen finde ich, dass sie auf jeden Fall auch super für Anfänger geeignet sind, da man der Backfee mit den schicken Nägeln wirklich genau auf die Finger kucken kann.

Die Option mit den Backtipps ist gerade für Neulinge auf dem Gebiet super hilfreich, angefangen von >wie teile ich einen Tortenboden in gerade Hälften< über >wie verarbeite ich Gelatine richtig< und so weiter und so weiter, wird hier auf Grundlagen bzw. Unsicherheiten eingegangen. 

Ok, für mich war da jetzt nichts Neues dabei, aber ich kann mich noch gut an meine Anfangszeiten erinnern, in denen ich fragend vor dem Rezept stand und mit tiefer Falte auf der Stirn (nichts da, meine Stirn ist natürlich Faltenfrei na gut fast zumindest (hab ich das jetzt echt geschrieben?)) grübelte was jetzt zum Geier dieses „blind backen“ ist!

So, was jetzt bei mir aber wirklich + Punkte sammelt ist die Möglichkeit eine virtuelle Einkaufsliste zu erstellen 🙂
Halleluja sag ich da nur dazu – und das geht sogar easy peasy! Man muss nur auf den in jedem Rezept enthaltenen „Einkaufsliste“- Button klicken (direkt nach der Zutatenliste) und schwupps ist es schon in einem eigenen Ordner (im Menüpunkt der App zu finden) gespeichert. Hier hat man die Möglichkeit einzelne Zutaten rauszunehmen (z.B. Mehl, das hat man ja im besten Fall immer daheim) oder in einem extra Feld selbst Notizen rein zu tippen. Sehr genial wie ich finde – das Smartphone ist ja komischerweise immer mit, aber so ein loser Zettel mit meist undefinierbarem Gekrakel darauf, bleibt eben gern mal daheim liegen 🙂

Neugierig geworden? Na dann klickt schnell mal und kuckt es euch selbst an!

www.sweetpaul.de/App

Fazit: Die kostenlose Back-Tutorial App erfüllt ihren Zweck in der Bereitstellung vieler verschiedener Rezepte und Hilfestellung in einigen Grundlagen des Backens optimal. Runterladen und durchklicken zahlt sich auf alle Fälle aus – besonders für unterwegs oder wenn es mal schnell gehen soll, ist diese App die richtige Wahl.

Und weil nur ansehen nicht so mein Ding ist, hab ich auch gleich mal was daraus gebacken, für euch getestet und für lecker befunden 😉

Foto 2

Double Chocolate Muffins

für 12 Stück

75g Zartbitterschokolade
75g Butter
125g Mehl
1,5 EL Kakaopulver
2 TL Backpulver
1 Msp Natron
1 Prise Salz
2 Eier
150g brauner Zucker
75g saure Sahne
6 EL Öl
75ml Milch
60g Vollmilchschokolade

Sonstiges: etwas Butter zum Fetten der Förmchen oder 12 Papierförmchen, Muffinblech mit 12 Ausbuchtungen

Backofen auf 180° vorheizen und das Blech einfetten oder mit den Papierförmchen auslegen.

Die Zartbitter-Schokolade in grobe Stücke hacken und mit der Butter über heißem Wasserdampf schmelzen – gut verrühren und auskühlen lassen.
Mehl mit Kakaopulver, Backpulver, Natron und Salz mischen und zur Seite stellen.
Die Eier mit dem Zucker zu einem schönen Schaum schlagen und nach und nach die Sahne, Milch, das Öl und die Schoko/Butter Mischung beimengen.
Das Mehlgemisch mit einem Teigspatel (so zeigt es das Bild in der App) unter den Teig heben und gut vermischen.

Das war´s eigentlich auch schon wieder.
Den Teig teilen wir nun gleichmäßig auf die Förmchen bzw. die Mulden auf und verteilen die Vollmilchschokolade darauf – die hacken wir natürlich vorher grob oder brechen sie in Stücke!

Die Muffins werden jetzt noch 20-25 Minuten gebacken und nach einer kurzen Abkühlungssession auf dem Kuchengitter, könnt ihr auch schon reinbeißen 🙂

Foto 1

Ich habe die Muffins in schicken Tulip Förmchen gebacken und da diese ja etwas größer ausfallen, sind aus meinen 12 Stück nur 9 geworden 🙂
Und wer jetzt denkt ich habe ja Toffee Stücke oben drauf geknallt der irrt! Ich hatte nur vergessen Vollmilchschokolade zu kaufen und hab stattdessen weiße genommen 😉

Wie ihr seht, kann mich auch die praktischste App nicht vor meiner Schusseligkeit bewahren!

Kathi3

Advertisements

2 Gedanken zu “{simply yummy} …die neue „sweet paul“ Back-Tutorial App

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s