{KaWaBro}…Karotten-Walnuss Brot -> nicht nur was für den Osterhasen

Sagt mal, seid ihr schon in Frühlingsstimmung? War am 1.3. nicht eigentlich der offizielle Startschuss für Schmetterlinge und Co.? Hmm, wie es aussieht lassen sich die Sonnenstrahlen jetzt schon bitten 😦 Die kleinen bunten Blümchen in unserem Garten die mal hier mal da ihre Köpfchen aus der Wiese stecken, sind da schon viel motivierter 😉

Ostern steht ja auch bald vor der Tür? Welche Leckereien stehen da bei euch an? Was darf auf keinen Fall fehlen? Bei uns gibt’s lecker Karottenbrot. Außen knusprig, innen saftig – so wie es sein soll!

Und weil ich schnell zwischen >der Kuckuck und der Esel< und >hörst du die Regenwürmer husten< ein klitzekleines freies Zeitfenster ergattern konnte, möchte ich mein Rezept mit euch teilen bevor´s bei uns wieder von vorne los geht 😉

Karotten-Walnuss Brot

  • 300g Dinkel Vollkornmehl
  • 200g Weizenmehl, zusätzl. ein wenig für die Arbeitsfläche
  • 1 EL Salz
  • 3 EL Olivenöl
  • 300ml lauwarmes Wasser
  • 15g frische Hefe
  • 2 mittelgroße Karotten, geschält und geraspelt
  • 1 Handvoll Walnüsse, grob gehackt

Die beiden Mehlsorten mit dem Salz mischen, auf die Arbeitsfläche geben und in die Mitte eine Mulde formen. Die Hefe in 50ml Wasser auflösen und mit dem Öl in die Mulde geben. Mit etwas Mehl vom Rand anstauben und vorsichtig mit einer Gabel grob einrühren, danach das restliche Wasser gründlich einarbeiten. Mit den Händen lange kneten bis ein glatter Teig entsteht, je länger ihr knetet umso besser verteilt sich die Hefe! Zu einer Kugel formen und abgedeckt in einer großen Schüssel an einem warmen Ort rasten lassen. Der Teig sollte sich mindestens verdoppelt haben bevor ihr ihn weiterverarbeitet, ich lasse ihn meistens 1-2 Stunden gehen. Nach der Ruhephase knetet ihr einfach die Karottenraspeln und die Nussstückchen vorsichtig unter den Teig, sollte er durch die Karotten klebrig werden, arbeitet ein wenig Weizenmehl ein. Ihr könnt natürlich auch mehr Karotten verwenden wenn ihr wollt, da solltet ihr allerdings auf die längere Backzeit achten. Sind alle Zutaten gut eingeknetet, zieht die Seiten ein wenig lang, klappt sie oben über und drückt sie in die Mitte des Teiges – er sieht jetzt aus wie ein Päckchen. Nun staubt die Schüssel von vorher mit etwas Mehl aus und legt das Teigpäckchen mit der glatten Seite, also Kopfüber hinein. Zugedeckt lässt ihr dieses nochmal eine halbe Stunde gehen. In der Zwischenzeit heizt ihr euer Backrohr so heiß wie möglich inkl. Backblech vor. Zwischen 200° und 250° sollten es auf jeden Fall sein! Nach den 30 Min kippt ihr den Brotteig einfach auf das heiße (!) Backblech. Legt vorher noch ein Blatt Backpapier unter. Schiebt es in die mittlere Schiene des Ofens und backt es ca.40-45 Min. Damit es wirklich gelingt stellt während dem Backen eine feuerfeste Form gefüllt mit Wasser auf den Boden des Ofens, der Wasserdampf wirkt Wunder und macht seine Arbeit prächtig 🙂

IMG_9363

Nach der Backzeit auf einem Gitter auskühlen lassen und natürlich schon kosten wenn´s noch lauwarm ist 😉 Kleiner Tipp aus dem Hause B.: mit nem Klecks Frischkäse und Honig verspeisen. Ich schwöre, da könnt ihr nicht mehr aufhören und bei uns ist´s sowieso voll der Renner 🙂

IMG_9387

Also, viel Spaß mit meinem neuen Lieblingsbrot das nicht nur was für die Ostertafel ist, sondern ein ganzes Jahr über passt! Weil selbstgemacht eben einfach besser ist 😉

xoxo eure Kathi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s