Marzipantartelettes mit Portweinbirnen

 

Wie schon mehrmals erwähnt, ist der klare Vorteil des Landlebens dass man immer einen Nachbarn oder Bekannten hat, dessen Obstbaum die Früchte kaum tragen kann – geschweige das die Massen jemals vom Besitzer selbst verwerten würden können. Und da komme ich ins Spiel :-). Alle Jahre wieder opfere ich mich und nehme die prall gefüllten Körbe voll mit leckeren Birnen, Äpfeln, Zwetschken, Nüssen etc. an. Quid pro quo!!! Darum wandert immer ein Glas Marmelade, ein Kuchen oder anderes zurück zum edlen Spender.

So stand nun eine Kiste mit gefühlten 27 Kilo Birnen in meiner Küche, die nur darauf warteten in meinen Topf zu hüpfen. An dieser Stelle nochmal ein dickes Danke an Frau M. Kathis Birnen-Schokomarmelade wurde schon mehrmals angefordert – „Sie wünschen wir spielen“ – ja, meine lieben Kolleginnen … nächste Woche dürft ihr mit dem einen oder anderen Gläschen rechnen.

Doch nach dem Einkochen und einem Streifzug meiner Mutter – bewaffnet mit einem großen Sack – blieb noch immer jede Menge der süßen Früchtchen übrig. Ein klarer Fall von „Ich geh mal in die Speisekammer und lass mich inspirieren“. Portwein – check! Marzipan – check! So entstanden Marzipantartlettes mit in Portwein eingekochten Birnen.

IMG_5027

Zutaten für ca. 10 Stück

für den Teig

250 g Mehl

50 g Staubzucker

110g kalte Butter (gewürfelt)

2 Eidotter

 

Alle Zutaten vermischen und zügig zu einem Teig verkneten. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig in 10 gleich große Stücke teilen und die Mulden einer Muffinform damit auslegen. Mit einer Gabel Löcher in den Boden stechen und für 10 Minuten bei 180⁰C blind backen. Nach dem Backen in der Form lassen.

 

für die Creme

100 g Marzipan

200 ml Sahne

3 EL Staubzucker

3 Eidotter

 

Die Sahne in einem Topf erhitzen und das klein geschnittene Marzipan dazugeben, auf kleiner Flamme unter ständigem Rühren schmelzen lassen. Die Dotter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die heiße Marzipan-Sahne langsam einlaufen lassen und dabei ständig rühren.

Die Masse in die Teigschalen geben und bei 180⁰C für ca. 20 Minuten fertig backen. Die Tartelettes erst aus der Form nehmen, wenn sie vollständig ausgekühlt sind – sonst zerfallen sie. Ich musste diese Erfahrung machen, weil meine Ungeduld wieder mal stärker war.

 

für die Portweinbirnen

2 Birnen schälen, entkernen und in Spalten schneiden. 100 ml Portwein mit 2 EL Staubzucker und einer Zimtstange aufkochen lassen und auf kleiner Flamme ein paar Minuten simmern lassen. Dann die Birnen dazugeben und alles einkochen, bis der Portwein eine sirupartige Konsistenz hat. Die Birnen auf die Tartelettes legen und mit etwas Sirup beträufeln – oder so wie ich viel darüber geben :).

IMG_5032

 

Gruß und Kuss

Eure Sarah

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s