{sweet´n`salty} oder Cookies ohne Ende…

Freitag Abend – in der Nähe von Linz – windig – die Frisur hält (achso, das war was anderes 🙂 )

Noch ein Versuch:

Freitag Abend – in der Nähe von Linz (genau genommen zu Hause bei der lieben Sarah) – ein Tisch – 7 Frauen (man könnte meinen die Ritter der Tafelrunde sind auferstanden) (vorausgesetzt dort wurde auch so getratscht 😉 )

Es wurde wild getuppert und die wichtigsten Informationen aus Alltag & Co. ausgetauscht! Ja, liebe Männer das muss Ab und An mal sein. Hemmungsloses Geschnatter, das Eine oder Andere Gläschen Wein und Unmengen an Sachen zu kaufen (von denen wir alle bereits mehr als genug besitzen, aber nie niemals – wirklich nie zugeben würden).

Zu späterer Stunde diskutierten wir über einige (seltsame!) (ja du bist gemeint liebe Bettina 😉 ) Essgewohnheiten und verschiedene Lebens- bzw. Genussmittel. Nutella, Frischkäse und viele andere Leckereien wurden bis ins kleinste Detail analysiert und mit unserem selbst auserkorenen Gütesiegel für gut oder schlecht befunden! Unter anderem war >Erdnussbutter< ein Thema! Keiner mag Erdnussbutter!

HALT! STOP! Ich liebe sie 🙂

Ich muss wohl erwähnen das immer nur von Erdnussbutter auf Brot gesprochen wurde. Doch mein kleiner Liebling kann viel mehr.

Liebe Frauen der beherzten Tupperrunde – euch fehlen Inspirationen zu Erdnussbutter? Herausforderung angenommen 🙂

Erdnussbutter – Cranberry Cookies

Zutaten für ca. 20 Stück

  • 200g Mehl gesiebt
  • 100g Erdnüsse, gesalzen
  • 150g Erdnussbutter creamy
  • 80g getrocknete Cranberries
  • 100g feiner Kristallzucker
  • 50g brauner Zucker
  • 125g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver

Das Ei mit dem Zucker leicht schaumig rühren (Handmixer), Butter zugeben und kurz weitermixen. Jetzt die Erdnussbutter untermischen, Mehl und BP schnell unter die Masse mixen (nur nicht zu viel rühren). Die Erdnüsse und die Cranberries grob hacken und mit einem Kochlöffel unter den Teig heben. Kügelchen formen (jeweils 40g) und für ca. 15 min kühlen.

Backofen auf 180° vorheizen!

Kugeln platt drücken und mit Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen (ich hab immer 6 Cookies pro Blech gebacken) und 10-12 min backen bis sie eine leichte (wirklich leichte) Bräunung bekommen. Vorsicht! Die wabbeln noch ordentlich, werden aber an der Luft gleich knackig und verführen zum Naschen 😉 Ihr müsst nur aufpassen das sie beim Umzug (am Besten auf ein Kuchengitter) nicht brechen – weil wabbelig wie schon erwähnt!

Auskühlen lassen und mit einem großen Glas Milch genießen 🙂

Foto3

So meine Lieben, da sagt mir noch einmal Erdnussbutter schmeckt nicht 😉

xoxo eure Kathi

Advertisements

Ein Gedanke zu “{sweet´n`salty} oder Cookies ohne Ende…

  1. Pingback: {sweet table}…es war uns ein Volksfest… |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s