Wildes Süppchen

 

Maronicremesuppe mit Rehnockerl

Neulich wollte ich Mann und Kind eine Freude machen und etwas Besonderes auf den Tisch zaubern. Tatsächlich war es weniger Aufwand als befürchtet und hat sensationell geschmeckt.

IMG_3993

Zutaten Suppe:

250 g Maroni (verzehrfertig)

¾ l Gemüsesuppe

1 Becher Schlagobers

Salz und Pfeffer

1 TL Trüffelöl

Die Maroni in etwas Butter anbraten, mit der Suppe aufgießen und ca. 40 Minuten köcheln lassen (so lange bis die Maroni weich sind). Mit dem Pürierstab alles durchmixen. Obers und Trüffelöl dazu geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Zutaten Rehnockerl:

250 g Faschiertes vom Reh

1 Ei

2 EL frisch gehackte Petersilie

3 EL Semmelbrösel

Salz und Pfeffer

Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gut vermischen. Etwa 15 Minuten im Kühlschrank quellen lassen. Mit 2 Teelöffeln Nockerl formen und in Butterschmalz braten.

Die Nockerl in die Suppe legen und servieren.

 IMG_3994

IMG_3995

Ich muss gestehen, ich mag kein Wild und esse es auch nicht. Außerdem habe ich ein für alle mal aufgegeben es zuzubereiten. Somit ist dies meine erster und letzter Ausflug in diese Richtung. Gestern stand ich 4 Stunden in der Küche und habe einen Hirschbraten zubereitet. Es war unglaublich viel Arbeit, weil ich einfach keine Erfahrung im Wildkochen habe und es besonders gut machen wollte. Tja, der Endeffekt war, dass ich Pech mit meinem Fleisch hatte und der Hirsch nach altem Moder geschmeckt hat. In Zukunft wird jeder, der Hirsch, Reh und Co. essen will ins Gasthaus geschickt.

 

Gruß und Kuss

Eure Sarah

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s