das Kuba-Experiment

Feierabend…sommerlich-schwitzige Temperaturen…kubanische Klänge…hungrige Mägen…it´s time for Kuba night and fingerfood…

 

Der Garten ist dekoriert mit Lampions und Bambus- Fackeln. Rundherum ertönt kubanische Musik und macht Lust auf mehr. Nur was isst man in Kuba? Ich sage euch, Mr. Google wurde in den letzten Tagen reichlich von mir auf die Probe gestellt. Die Ergebnisse die ich geliefert bekam, fand ich allerdings nicht so berauschend, eher Kopfweh und Verzweiflung bereitend. Fleisch mit Rosinen, Fleisch mit zerdrückten Kochbananen, überall ein bisschen Mango und leider noch viele weitere Dinge die ich in Verbindung mit leckeren Hautspeisen nicht wirklich mag *graus*

Da sind wohl meine Fantasie und mein Hang zum freudigen Experimentieren gefragt! Noch ein paar hilfreiche Infos über jegliche Art von kubanischen Grundnahrungsmitteln aus dem WWW und schon kann der Spaß losgehen 🙂

 

 

Empanadas a la Kathi oder Teigtaschen gefüllt mit Hühnchen (ca. 22 Stück)

  • 500g mehlige Kartoffeln
  • 240g Mehl
  • 3 Dotter
  • 40g Butter, zerlassen
  • ca. 300g Hühnchenfilet, sehr fein gewürfelt
  • 4-5 Stück in Öl eingelegte, getrocknete Tomaten, in feine Stücke geschnitten
  • 3 Stiele Petersilie, die Blätter fein gehackt
  • 1 Zwiebel, in feine Würfel geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 2-3 EL Sauerrahm
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

Kartoffelteig: Kartoffeln schälen und in kochendem Salzwasser weich kochen, abseihen, durch eine Presse drücken und auskühlen lassen. Mit Mehl, Dotter, Butter und etwas Salz zu einem Teig kneten und zur Seite stellen.

Zwiebel und Knoblauch in einer Pfanne mit etwas Öl glasig braten, mit Salz und Pfeffer gewürzte Hühnchen-Würfel dazugeben und goldbraun braten. Getrocknete Tomaten und Petersilie dazugeben und kurz mitbraten. Bis zum gewünschten Schärfungsgrad mit Cayennepfeffer würzen. Mit Sauerrahm vermengen und zur Gänze auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit Kartoffelteig nochmal kurz durchkneten und ca. 2-3 mm dünn ausrollen. Kreise in beliebter Größe ausstechen (meine haben ca. 12 cm Durchmesser), mit Fleisch Gemisch füllen, zu einem Halbkreis zusammenlegen und den Rand mit einer Gabel eindrücken um die Geschichte zu fixieren.

Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und ca. 25 min im vorgeheizten Ofen bei 180° hellbraun backen.

IMG_0146

 

Papas Rellenas a la Kathi oder Teigbällchen gefüllt mit Hackfleisch (ca. 20 Stück)

  • 500g mehlige Kartoffeln
  • 240g Mehl
  • 3 Dotter
  • 40g Butter, zerlassen
  • ca. 300g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Karotte, geschält und fein gewürfelt
  • 2 kurze Stangen Lauch, in feine Stücke geschnitten
  • 1 Stiel Rosmarin
  • 3 Stiele Petersilie, Blätter fein gehackt
  • 2-3 EL Sauerrahm
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
  • 4 Eier
  • Semmelbrösel

Kartoffelteig: Zubereitung siehe obiges Teigtaschen Rezept

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, Karottenwürfelchen und Lauch mit dem ganzen Rosmarinstiel gut anbraten. Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Gemüse gut anbraten. Petersilie dazu und mit Sauerrahm vermischen. Rosmarin Stiel entfernen. Mit Cayennepfeffer schön feurig machen 🙂 und auskühlen lassen.

Den Teig abwiegen und in gut 20 gleiche Teile trennen (ca. 50g pro Kügelchen). In der Hand zu einem gleichmäßigen dünnen Kreis drücken, mit Hackfülle beehren und fest zu einem Kügelchen verschließen. Und das Ganze jetzt mit dem restlichen Teig und Fülle wiederholen.

Teigkugeln in verquirltem Ei wenden und mit Semmelbrösel anziehen, lieber doppelt panieren – hält so besser und wird krosser

Im vorgeheiztem Backofen bei 180° ca. 25 min schön braun backen!

 

IMG_0148

 

Alle guten Dinge sind 3! Und drum dürfen herrlich würzige Hühnerkeulen nicht fehlen…

Feurig würzige Hühnerkeulen (20Stück)

  • 20 Stück Hühner Unterkeulen
  • 4 Knoblauchzehen, gepresst
  • 3 EL Rosmarin Stiftchen (optional getrocknet)
  • 2 EL Thymian Blätter (optional getrocknet)
  • 3-4 EL scharfes Paprikapulver
  • 1/2 EL Cayennepfeffer
  • 3-4 EL Olivenöl
  • Salz

Die Keulen waschen, trocken tupfen und mit den restlichen Zutaten würzen. Mit den Händen gut einkneten! Gönnt den armen Hühnern ne ordentliche Massage, denn es wird gleich heiß hergehen 🙂

Alles auf ein Backblech bei vorgeheizten 180° ins wohlig heiße Backrohr schieben und ca. 1 Stunde braten. Sobald sie sicher durch sind und schon allmählich Farbe anerkennen, Temperatur auf 200° erhöhen und weiterbraten bis sie lecker lecker knusprig sind! Zwischendurch immer mal wenden.

Mit gebratenem Gemüse anrichten. Bei uns gibt’s dazu knackige Paprikastreifen mit Lauch und Tomaten!

IMG_0158

 

Um die ganze Sache ein wenig rutschiger zu machen, serviere ich verschiedene Dips! Wir wollen ja nicht das es uns aus den Mäulern staubt 😉

Zu eurer Anregung: scharfe Salsa…Mango-Chili Chutney…Rahm- Kräuter Dip (für die, die es nicht so transatlantisch wollen) die Rezepte dazu gibt’s ein anderes Mal! Bei sofortigem, unerfüllten und nervenzerrenden Wissensdurst genügt auch eine E-Mail an uns und ich hau die Zutaten für euch sofort in die Tasten 🙂

 

Echte kubanische Zigarren und echter kubanischer Rum runden den Abend vorzüglich ab (danke liebe Kerstin) und die selbstgemachten Kokosnuss Trinkgefäße machen alles noch perfekter (danke lieber Peter)

IMG_0152

Obwohl ich in meinem ganzen Leben und in meiner gesamten Amateur Kochlaufbahn noch nie kubanisch kredenzt habe und ich anfänglich echte Bedenken hatte und zur Not schon mal Fingernägel beißend die Nummer vom nächsten Pizzadienst rausgesucht habe, möchte ich anmerken das es einen riesen Spaß gemacht hat und die Platten alle leer sind…also hat´s wohl doch geschmeckt *freu* *sing* *tanz*

 

Fazit: Kuba Experiment -> getraut, gemacht, gelungen! …ruhig mal was Neues ausprobieren…im Ernstfall hilft immer der Pizzabote aus 😉

Und nun meine Herrschaften lasse ich den Abend gemütlich bei einem Lagerfeuer und mit der einen oder anderen Kokosnuss ausklingen…

xoxo eure Kathi

 

IMG_0168

 

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “das Kuba-Experiment

  1. ..hui eine erwähnung in eurem tollen blog is ja fast als hätt man mich für den oscar vorgeschlagen, obwohl dieser wohl eher an das unglaublich leckere essen geht 😉 danke, liebe kathi für das kulinarische erlebnis 🙂 ist immer wieder eine freude & ich stell mich gerne für weitere „testzwecke“ zur Verfügung =)
    bussii kerstin

  2. mmmhh..wie mir der Magen knurrt wenn ich diese Bilder betrachte und an das leckere Essen denke, dass du uns schon zubereitet hast..ich glaube heute am Abend werden es wohl die „Feurig würzigen Hühnerkeulen“ oder doch die „Burger“ ?!?!

    lg Sax

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s