Raubtierfütterung

Gemütlicher Nachmittag, die Sonne scheint, die Vögel zwitschern und mir gilt es 5 hungrige Mäuler zu stopfen. Ganz klar es müssen Burger her!

Nach gründlicher Durchforstung meiner grauen Zellen fällt mir auch gleich ein super leckeres Rezept ein das ich mal in einem meiner liebsten Kochbücher gefunden habe. Also dann ran ans Werk…

Zuerst die Brötchen: dafür nehme ich (für 12 Stück)

  • 200g Butter (zimmerwarm)
  • 1 1/2 EL extrafeiner Zucker
  • 4 Bio Eier
  • 600g Weizenmehl Type 550 optional Type 700
  • 1/2 TL Trockenhefe
  • 1 TL feines Salz
  • 250 ml Vollmilch, leicht erwärmt. zzgl. 1 EL Milch
  • 1 Handvoll Sesamsamen

Butter mit Zucker und 3 Eiern aufschlagen. Mit Mehl, Hefe und Salz mischen. Erwärmte Milch dazu und mit den Händen mischen – klebrige Angelegenheit, muss aber so sein. Mit einem feuchten Geschirrtuch zudecken und 2 Stunden gehen lassen, wie bei Hefeteig üblich natürlich an einem warmen Ort. Nach der Ruhezeit mit der Faust mal in die Mitte des Teigs drücken – um ihm quasi die Luft ein wenig zu nehmen – und diesen dann ca. 2 min auf der bemehlten Arbeitsfläche vorsichtig kneten.

IMG_0032

Anschließend den Teig in 12 gleiche Portionen teilen und zu Kugeln formen. Ab damit auf ein bemehltes Backblech und wieder mit einem feuchten Geschirrtuch abgedeckt eine weitere Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit bereite ich die Fleischmasse vor. Für 12 Stk. verwende ich:

  • 1 Zwiebel, sehr fein gewürfelt
  • 2 große Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1 kg mageres Bio gemischtes Rind. und Schweinehackfleisch
  • 1 EL körniger Senf
  • 1 EL Tabasco
  • 2 EL Balsamico
  • 2 EL Kapern, fein gehackt
  • 1/4 TL getr. Chiliflocken
  • 1 lange rote Chilischote, Samen entfernt, fein gehackt
  • 1 EL fein gehackte glatte Petersilie, Meersalz und schwarzer Pfeffer

zusätzlich Salatblätter, Zwiebelringe und Käseblätter um dem Burger nen Feinschliff zu geben

Zwiebel und Knoblauch in einer heißen Pfanne anbraten bis die Zwiebel weich ist. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Hackfleisch mit den restlichen Zutaten mischen und mit den Händen verkneten, die abgekühlte Zwiebel- Knoblauch Mischung dazu. Aus der Masse forme ich 12 gleiche Patties und stelle sie zum Ziehen für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank.

Dazu empfehle ich ein köstliches Tomaten- Relish, welches auch in dem besagten Buch zu finden ist, es ist einfach himmlisch lecker, leicht zu machen und passt meiner Meinung nach zu fast allem. Um das Relish herzustellen  hole ich 3 Handvoll Mini Rispentomaten und vermenge sie mit etwas Olivenöl, Thymian und 3 geschälten Knoblauchzehen. Diese gebe ich in eine ofenfeste Form und röste sie 1 1/2 Stunden im vorgeheizten Ofen bei 150°. Meine Methode weicht etwas vom Original Rezept ab, da aber jeder Herd anders tickt muss ich ein wenig improvisieren. Sobald die Ränder der Tomaten leicht verbrannt sind – raus damit!

Hach, ich muss mich echt zusammen nehmen damit ich nicht jetzt schon die gerösteten roten Früchtchen vernasche 🙂

Ab damit in den Topf, das Fruchtfleisch der Knoblauchzehen drücke ich heraus und gebe dieses dazu. Nun menge ich die restlichen Zutaten bei  und lasse alles 1-2 Stunden schwach köcheln bis eine sämige Masse entsteht und der Relish auf gut ein viertel seines ursprünglichen Volumens eingekocht ist. Leicht abkühlen lassen und in Gläser füllen. Naschen nicht vergessen 😉

IMG_0035

Zutaten für 500 ml:

  • 3 große Handvoll Baby Rispentomaten
  • 3 Knoblauchzehen, geschält
  • Olivenöl zum beträufeln
  • 2 Thymianzweige, optional getrocknet
  • 1 Dose Tomaten gewürfelt
  • 3 gelbe Schalotten, gehackt
  • 180 ml Weißweinessig
  • 110g brauner Rohrzucker
  • 1 TL Senfpulver (ich nehme gerne normalen körnigen Senf)
  • 1 1/2 TL getrocknete Chiliflocken
  • 1/2 TL Piment
  • Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer

IMG_0083

Quelle: Burger und Relish Rezept aus „What Katie ate“ von Katie Quinn Davies gemopst 🙂 das kann ich euch wärmstens empfehlen! Ich liebe diese Buch!

Als Beilage zu den Burgern serviere ich ein extra- cremiges gemopstes und von mir gepimptes Kartoffelgratin aus „Leckerbissen“ von Nigella Lawson. Ich hab mich von der Ersten Seite weg in diese Frau und ihre Rezepte verliebt, sie sind nicht nur leicht nach zu kochen sondern machen auch Spaß und gelingen mir einfach immer. Genug geschwärmt, weiter geht´s denn die Meute ist schon im Anmarsch.

Da ich das Gratin nur als Beilage verwende, verarbeite ich statt der angegebenen Menge des Buches nur die Hälfte. Mit sehnsüchtiger Vorfreude (ich könnte dieses Gericht mindestens 1x pro Woche verschlingen) schäle ich die Kartoffeln und schnipple sie in ca. 1 cm dicke Scheiben…

IMG_0009

…werfe sie in einen Topf und koche das Ganze mit Milch, Sahne, Zwiebel, Knoblauch, Salz und Pfeffer auf und lasse alles köcheln bis die Kartoffeln weich sind. Im Original Rezept wird zu diesem Zeitpunkt die Zwiebel entfernt, ich möchte diese Variante bei Gott nicht verschmähen, jedoch schneide ich die gelbe Knolle vor dem Kochen einfach in Würfel und lasse diese drin. Eigentlich kommt das Gemisch jetzt einfach mit ein paar Butterstückchen oben drauf in den Ofen, ich allerdings pimpe es gern mit gebratenen Speckwürfel die ich mit geriebenem Käse dem ganzen unterhebe und mit noch mehr geriebenem Käse bedeckt in einer ofenfesten Form bei 180° goldbraun backe. Ist der gewünschte Bräunungsgrad erreicht (nach ca. 25-30 min) die Form aus dem Herd nehmen und zugedeckt 20 min. ziehen lassen.

Quelle: sahniges Kartoffelgratin „Leckerbissen“ von Nigella Lawson

Auch sehr lecker schmeckt es wenn man statt der Speckwürfel gebratene Hühnerfleisch Stücke beigibt – super schnelle Hauptspeise!

Nachdem unsere lieben Freunde mittlerweile eingetroffen sind und ich deren Mägen schon bis in die Küche knurren höre, schalte ich mal nen Gang höher und sehe zu das alles fertig wird bevor sie anfangen an meinen Beinen zu nagen! Schnell bepinsele ich die nun ausgeruhten Brötchen mit dem übergebliebenen, mit Milch verquirltem Ei und bestreue sie mit Sesam bevor ich sie ins hauseigene Sonnenstudio zum goldbraun werden schiebe (ca. 15-20 min bei 180°)

Während diese kross werden und eine sexy Bräune bekommen, hüpfen auch schon die Patties in die Pfanne und nehmen eine ebenso ansprechende braune Färbung und einen so intensiven Geruch an das mir das Wasser im Mund zusammen läuft. Wie ich merke geht es nicht nur mir so denn die versammelte Mannschaft steht bereits zähnefletschend hinter mir und kann es kaum erwarten ihre Beisserchen in das saftige Fleisch zu bohren!

Die Patties brutzeln, die Meute jault und ich hopse noch schnell in den Garten und schnipple eine große Zucchini und ein paar Salatblätter (für die Burger) ab und brate die Zucchini, die ich vorher in breite Streifen schneide und leicht salze in einer heißen Pfanne an um sie danach ebenfalls mit knusprigen Speckwürfel der Meute zum Fraß vorzusetzen.

So…Endspurt…

Brötchen auseinander schneiden – Salat – Patties – leicht geschmolzene Käsescheiben- Tomaten Relish – Zwiebelringe nach belieben – Brötchen Deckel oben drauf und das große Fressen kann beginnen 🙂

IMG_0048

saftige Burger

IMG_0052

super- cremiges Kartoffelgratin

IMG_0051

gebratene Zucchini Sticks mit Speck

Käse schließt den Magen heißt es so schön…bei mir allerdings nicht…da muss schon ne ordentliche Portion Süßkram auf den Teller 🙂

Kennt ihr den Blog von Fr. Klitzeklein? Wenn nicht dann pfeifft es höchste Eisenbahn! Sie hat mich nämlich schließlich und endlich auf den Crumble gebracht und ich danke ihr dafür sehr 🙂

Ich hab allerdings statt Nektarinen – Marillen genommen und festgestellt das der Crumble so wie zerdrückte Marillenknödel schmeckt! Und mal ehrlich…wer liebt das nicht?

Zutaten für 4 Portionen:

7-8 reife Marillen bzw. Nektarinen
1 EL Puderzucker
1 EL Amaretto
120 g Mehl
1/2 TL Backpulver
2 EL Zucker
1 EL Vanilleextrakt
2 EL gemahlene Mandeln
80 g kalte Butter ( & Butter für die Form)

Marillen waschen, entkernen und in Stücke schneiden. Mit Amaretto und Zucker mischen und kurz marinieren.

IMG_0056

Ofen auf 180° vorheizen. Mehl in eine Schüssel sieben, Mandeln, Backpulver, Zucker, Vanilleextrakt beimengen und mit der kalten Butter (Würfel) zu Streuseln verarbeiten. Eine Gratinform einfetten, Marillen Gemisch rein, Streuseln drüber und ca. 25 min. goldbraun backen! Etwas abkühlen lassen und ran an die Löffel!

Und wie Fr. Klitzeklein schon richtig anmerkt – mit ner Kugel Vanilleeis ist die Kombination maximal gelungen 🙂

Quelle: http://klitzeklein.wordpress.com/ weltbester Nektarinen- Mandel- Crumble mit Amaretto

IMG_0070

Marillen- Mandel Crumble mit Amaretto (leider waren die Löffel schneller als die Fotografin)

So und jetzt heißt´s dem Chaos in der Küche den Kampf anzusagen…

xoxo eure Kathi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s